Hmi-control-1

Aus HMI-Master Online Docu
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Inbetriebnahme HMI-Control

Hmi control.png

Anschlusspläne

Alle Anschlusspläne finden Sie unter diesem Link: Anschlussplan...

Webinterface

Die Standard IP Adresse der Steuerung ist „192.168.1.100/255.255.255.0“, mit mit der Steuerung kommunizieren zu können, muss Ihr PC eine Adresse aus dem selben Adressbereich haben. Für einen ersten Test können Sie die Adresse beispielsweise auf „192.168.1.200/255.255.255.0“ einstellen.

Empfehlenswert ist es zudem, die Steuerung über ein Crossover Kabel oder Switch direkt mit dem PC zu verbinden, damit ist ausgeschlossen, dass ein anderes Gerät in Netzwerk die selbe Adresse besitzt.

Die Gerätekonfiguration der Steuerung können über ein Webinterface vorgenommen werden. Sie können dieses mit jedem Browser aufrufen, geben Sie folgendes in die Adresszeile des Browsers ein:


http://192.168.1.100

Hmi control webif passwd.png


Im Browser müssen Sie nun Benutzername und Passwort eingeben:

Benutzername: root

Passwort: hmimaster

Betätigen Sie den Button „Anmelden“

Wichtig: Dieses Webinterface ist nur zur Inbetriebnahme der Steuerung geeignet. Dieses Webinterface sollte niemals aus dem Internet erreichbar sein da es nur grundlegende Sicherheitsfunktionen bietet welche unter Umständen keinen hunderprozentigen Schutz vor Manipulationen bieten.

Übersicht

Als erstes sehen Sie eine Übersicht über Seriennummer Hardware und Software, wichtig ist hierbei die Seriennummer lokal, diese benötigen Sie beispielsweise um sich am HMI-Master Online Server anzumelden.


Hmi control webif uebersicht.png


IP Adresse

Unter IP Adresse können Sie nun die IP Adresse der Steuerung ändern:


Hmi control webif ip.png


Geben Sie hier die entsprechenden Daten ein und klicken Sie auf „Anwenden“ und danach auf „Steuerung Neustart“.

Hinweis: Im Webinterface ist keine Konfiguration über DHCP einstellbar. Der Grund hierfür ist, dass die Steuerung oft mit anderen Geräten über Netzwerk kommunizieren muss, ein Ausfall des DHCP Servers hätte dann auch einen Ausfall der Anlage zur Folge.

Softwareupdate

Hmi control webif sw update.png



Im Bereich Softwareupdate können Sie eine neue Softwareversion in die Steuerung laden. Die neueste Version finden Sie auf unserer Webseite „www.hmi-master.at“.

Laden Sie die Installationsdatei herunter: Setup.exe

Nach der Installation finden Sie die benötigten Dateien im Verzeichnis "hmi_master_update" im Installationsverzeichnis.

Für das Update benötigen Sie die beiden Dateien "hmi_master.arm" und "hmi_master_svr.arm".

Dateierweiterungen:

  • exe: Windows
  • x86,x11 x86 PC - Linux
  • arm: ARM Architektur (HMI-Control)


Für die HMI-Control müssen Sie die beiden Dateien „hmi_master.arm“ und „hmi_master_svr.arm“ verwenden.

Klicken Sie auf „Datei auswählen“, wählen Sie die Datei „hmi_master.arm“, klicken Sie auf „Start Upload“, die Datei wird nun in die Steuerung geladen und danach neu gestartet.

Gleich verfahren Sie mit der Datei „hmi_master_svr.arm“.

Über diese Seiten können Sie auch eine neue Lizenz in die Steuerung übertragen: „hmi_master.lic“, in dieser Datei befinden sich alle Freischaltungen. Sollten Sie eine Datei mit einer Nummer als Dateiname erhalten haben, muss diese vor dem überspielen umbenannt werden, beispielsweise "12345678_hmi_master.lic" in "hmi_master.lic".



Optionen

Hmi control webif service.png

Im Bereich Dienste kann der HMI-Master Server neu gestartet werden ohne die Steuerung (über Spannung Aus/Ein) neu starten zu müssen.

Server Stopp: Stoppt den HMI-Master Server

Server Start/Neustart: Startet den HMI-Master Server


VNC aktivieren: Diese Option wird in der aktuellen Version nicht mehr unterstützt.


Adresse zurücksetzen

Ist die IP Adresse nicht bekannt oder falsch eingestellt, kann diese auf die Standard Adresse „192.168.1.100“ zurückgesetzt werden.


Hmi control jumper.png



  1. Schalten Sie die Steuerung ein, die LED an der Oberseite blinkt.
  2. Ändern Sie die Position des Jumpers von „TRM“ auf „RESET“
  3. Warten Sie bis die LED dauerhaft leuchtet und warten Sie ca. 30s.
  4. Schalten Sie die Steuerung aus
  5. Geben Sie die Jumperpositon wieder in die Position „TRM“
  6. Schalten Sie die Steuerung ein.


SD Karte austauschen 

Um die SD Karte zu tauschen bzw. das Betriebssystem auf eine SD Karte zur Verwendung in der Steuerung zu kopieren, benötigen Sie die Dateien aus folgendem Link:

Download...

  • SD Karte mit mindestens 8 GB wird benötigt
  • beaglebone_****.rar und win32diskimager.rar downloaden und entpacken
  • Mit dem Programm win32diskimager das Image "beaglebone_vnc_v2.5.img" auf die SD Karte aufspielen

Damit kann die SD Karte in der Steuerung verwendet werden. 

Wichtig: Mit dem Austausch der SD Karte geht auch die Softwarelizenz verloren, die Lizenznummer ändert sich dadurch aber nicht. Die Lizenz für die Steuerung fordern Sie bitte über die HMI-Master Software (falls Sie einen Zugang zur Lizenzerweiterung haben) oder via Email support(at)hmi-master an. Die Lizenznummer finden Sie auf der Steuerung oder im Webinterface.




 

Hinweis: In der Vorserienversion sind die Jumper nicht nach außen geführt sondern im Gehäuse. Der Jumper zum Rücksetzen befindet sich vorne neben der grünen Steckerleiste und ist nicht gesteckt.

Bei dieser Version muss der Jumper im eingeschaltetem Zustand gesteckt werden bis sich der Zustand der LED 2x ändert (ca. 10 Sekunden), danach den Jumper ziehen bevor die Steuerung neu bootet.

Überbrücken Sie den Jumper neben der Anschlussleiste für 20 Sekunden und starten Sie die Steuerung neu.

Austausch der Pufferbatterie

Zur Pufferung der Echtzeituhr befindet sich eine 3V Knopfzelle vom Typ CR 2032 in der Steuerung. Um diese auszutauschen, muss die Gehäuse Oberseite entfernt werden. Die Batterie befindet sich zwischen CPU Board und Basisplatine. Das CPU Board muss hierzu vorsichtig abgesteckt werden um die Batterie auszutauschen.

Schnittstellenbezeichnungen

An der HMI-Control werden folgende Schnittstellenbezeichnungen verwendet:

Bezeichnung Schnittstelle
KNX /dev/ttyO2
RS485 (nur Leserichtung) /dev/ttyO4
RS232 /dev/ttyO5

Hinweis: Kopieren Sie die Schnittstellenbezeichnungen aus der Tabelle. Bei den Namen wird zwischen Groß- Kleinschreibung  unterschieden. Mit "O" ist ein großes O wie Otto gmeint, keine Null.
 

Wird ein RS485 Schnittstellenumsetzer an der USB Schnittstelle angeschlossen (Art.Nr.: HMI-RS485-1001 ), gelten die Bezeichnungen aus folgender Tabelle.
(Ab Image Version 2.4 - siehe Webinterface)

USB-RS485 /dev/ttyUSB-HMI-485
USB-RS232 /dev/ttyUSB-HMI-232
USB-Powerline /dev/ttyUSB-HMI-PLC
DMX /dev/ttyUSB-HMI-DMX

Hinweis:' Bei älteren Image Versionen wurde die Bezeichnung "'„/dev/ttyUSB-HMI“  verwendet. Umsetzer von anderen Herstellern können andere Namen erhalten. Typischerweise „/dev/ttyUSB0“ oder '„/dev/ttyUSB1“, siehe auch UDEV Regeln.

Belegung RS232 Schnittstelle

RS232.png

Online Service

Wird der HMI-Master online Service verwendet, versucht sich die Steuerung mit dem HMI-Master Server zu verbinden. Herbei verbindet sich die Steuerung zu "mobile.hmi-master.at", damit das funktioniert, müssen DNS und Gateway an der Steuerung korrekt eingestellt sein.

Zudem muss die Zeit an der Steuerung korrekt eingestellt sein. Ist dies nicht der Fall, können Sie dies über die HMI-Master Software unter Einstellungen - Online erledigen. Ist die Steuerung mit dem Internet verbunden, wird auch die Zeit automatisch über das Internet synchronisiert. Dies geschieht aber nur 1x pro Stunde, ist die Steuerung nicht über den online Service erreichbar, versuchen Sie die Zeit einzustellen und dann die Steuerung neu zu starten.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Betrieb des online Services.

Sicherheitshinweis

Bitte beachten Sie auch die Hinweise zur Sicherheit unter diesem Link: Sicherheitshinweis

Spezifikationen

Software

Bei der HMI-Control handelt es sich um eine kostenoptimierte Steuerung für kleine und mittlere Projekte. Bei den Spezifikationen handelt es sich um Empfehlungen. Es können beispielsweise mehr als 64 Logiken verwendet, jedoch kann dann die Zykluszeit nicht mehr garantiert werden.

Für eine Heizungsregelung spielt es beispielsweise keine Rolle, ob die Logik statt einer nur mehr alle zwei Sekunden bearbeitet wird. Für einen Taster der schnell reaglieren muss, spielt es aber schon eine Rolle ob dieser sicher in 100ms reagiert, oder ob man 500ms auf eine Reaktion warten muss.

Diese Grenzwerte sind deshalb nur Empfehlungen.


Maximale Anzahl der Logiken 64  (1x Logik)  mit konstannter Reaktionszeit
128 (2x Logik) Jitter > 100 ms 
Maximale Anzahl der Bildschirmseiten 16 (128 Controls pro Seite)
Maximale Anzahl der gleichzeitigen Zugriffe 6
Maximale Datenbankgröße der Loggerdatenbank 100MB (ca. 1.400.000 Telegramme)

Datenblatt Hardware

Prozessor AM3359 720MHZ, 256MB DDR2 400MHZ
Kühlung Passiv
Speicher 256 MB RAM/4 GB Flash
Kartenslot microSD Memory Card
Betriebssystem Embedded Linux 
Software HMI-Master Software vorinstalliert
USB-Anschluss 1 x USB 2.0
LAN-Anschluss 1 x 1000 Mbit/s
CAN-Anschluss 1 x CAN
RS232-Anschluss 1 x RS232 
RS485-Anschluss 1 x RS485 (nur Empgangsrichtung f. Wetterstation)
Optional Anschluss KNX Anschlussklemme Steckbar
Statusanzeigen Betriebs-LED oben
Pufferbatterie Echtzeituhr
CR 2032 (Gehäuse Oberteil unter CPU Board)
Versorgung über externes Netzteil 24 V DC
Nennspannung 24 V DC
Verlustleistung typisch 3,5W, max 4 W
Umgebungstemperatur o ... +40 °C
Lager-/Transporttemperatur -20 ... +70 °C
Einbaubreite 110mm