Hmi-control-2

Aus HMI-Master Online Docu
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Inbetriebnahme HMI-Control

Hmi control.png

Anschlusspläne - Quickstart

Alle Anschlusspläne finden Sie unter diesem Link: Anschlussplan...

Eine kurze Anleitung zur Inbetriebnahme finden Sie hier: Qucikstart

Webinterface

Die Standard IP Adresse der Steuerung ist „192.168.1.100/255.255.255.0“, mit mit der Steuerung kommunizieren zu können, muss Ihr PC eine Adresse aus dem selben Adressbereich haben. Für einen ersten Test können Sie die Adresse beispielsweise auf „192.168.1.200/255.255.255.0“ einstellen.

Empfehlenswert ist es zudem, die Steuerung über ein Crossover Kabel oder Switch direkt mit dem PC zu verbinden, damit ist ausgeschlossen, dass ein anderes Gerät in Netzwerk die selbe Adresse besitzt. Die Netzwerkverbindung muss vor dem Einschalten der Steuerung schon vorhanden sein, das heißt, zuerst mit Switch verbinden und dann die Steuerung einschalten.

Die Gerätekonfiguration der Steuerung können über ein Webinterface vorgenommen werden. Sie können dieses mit jedem Browser aufrufen, geben Sie folgendes in die Adresszeile des Browsers ein:


http://192.168.1.100

Hmic2 logon.png


Im Browser müssen Sie nun Benutzername und Passwort eingeben:

Benutzername: root, Passwort: hmimaster

Wichtig: Dieses Webinterface ist nur zur Inbetriebnahme der Steuerung geeignet. Dieses Webinterface sollte niemals aus dem Internet erreichbar sein da es nur grundlegende Sicherheitsfunktionen bietet welche unter Umständen keinen hunderprozentigen Schutz vor Manipulationen bieten.

Hauptmenü Webapp

Hmi-control-webif-main.png

Über dieses Menü können Sie die Webapp aufrufen, siehe auch Webapp.


Hauptmenü EInstellungen

Hmic2 cfg main.png


IP Adresse

Unter IP Adresse können Sie nun die IP Adresse der Steuerung ändern:


Hmic2 cfg ip.png


Geben Sie hier die entsprechenden Daten ein und klicken Sie auf „Speichern“ und danach auf „Steuerung Neustart“.

Hinweis: Im Webinterface ist zwar DHCP einstellbar, es wird aber empfohlen immer eine feste IP Adresse zu vergeben. Der Grund hierfür ist, dass die Steuerung oft mit anderen Geräten über Netzwerk kommunizieren muss, ein Ausfall des DHCP Servers hätte dann auch einen Ausfall der Anlage zur Folge.

Softwareupdate

Hmic2 cfg sw upd main.png


Manuelles Update

Hmic2 cfg sw upd manual.png

Auf dieser Seite kann ein manuelles Softwareupdate durchgeführt werden. Laden Sie die Installationsdatei herunter: Setup.exe. Nach der Installation finden Sie die benötigten Dateien im Verzeichnis "hmi_master_update" im Installationsverzeichnis. 

Für das Update benötigen Sie die Datei "hmi_master_svr.arm.hf". Klicken Sie auf „Datei auswählen“, wählen Sie die Datei „hmi_master_svr.arm.hf“, klicken Sie auf „Start Upload“, die Datei wird nun in die Steuerung geladen und danach neu gestartet.

Über diese Seiten können Sie auch eine neue Lizenz in die Steuerung übertragen: „hmi_master.lic“, in dieser Datei befinden sich alle Freischaltungen. Sollten Sie eine Datei mit einer Nummer als Dateiname erhalten haben, muss diese vor dem überspielen umbenannt werden, beispielsweise "12345678_hmi_master.lic" in "hmi_master.lic".

Die Datei "system.bin" enthält ein Update für das Betriebssystem. Dieses Update ist nur in Sonderfällen notwendig und wird nur bei Bedarf zur Verfügung gestellt.

Wichtig: Nach dem Update muss die Steuerung neu gestartet werden. Nach dem soft reboot über das Webinterface startet die Steuerung neu um das Update anzuwenden. Danach muss die Steuerung 1x stromlos gemacht werden. Warten Sie nach dem soft Reboot 1 Minute bevor Sie die Steuerung stromlos machen.

Dateierweiterungen:

  • exe: Windows
  • x86,x11 x86 PC - Linux
  • arm: ARM Architektur (HMI-Control)
  • lic: Lizenzdatei
  • bin: Betriebssystemuupdate

Online Update

Hmic2 cfg sw upd auto.png

Auf dieser Seite kann ein Update über das Internet durchgeführt werden. Dazu benötigt die Steuerung Zugriff auf das Internet. Mit diesem Update wird die Datei „hmi_master_svr.arm.hf“ auf die neueste Version aktualisiert.

Wichtig: Nach dem Update muss die Steuerung neu gestartet werden. Nach dem soft reboot über das Webinterface startet die Steuerung neu um das Update anzuwenden. Danach muss die Steuerung 1x stromlos gemacht werden. Warten Sie nach dem soft Reboot 1 Minute bevor Sie die Steuerung stromlos machen.

Passwort ändern

Hmic2 cfg paswd.png

Auf dieser Seite kann das Passwort für das Webinterface geändert werden. Nach dem Klick auf Speichern wird das Passwort übernommen, danach muss man sich mit dem neuen Passwort anmelden.

Uhrzeit

Hmic2 cfg time.png

Auf dieser Seite wird die Uhrzeit an der Steuerung eingestellt. Hat die Steuerung Verbindung zum Internet, kann die Zeit auch online eingestellt werden. Beim online Update muss die Steuerung mit dem Internet verbunden sein. Es werden nacheinander mehrere öffentliche Zeitserver für das Update abgefragt.


Datensicherung

Hmic2 cfg backup.png

Auf dieser Seite kann das Projekt auf der Steuerung auf einen USB Stick gesichert und wieder hergestellt werden. Es werden alle Projekte die an der Steuerung vorhanden sind auf den USB Stick gesichert. Umgekehrt werden alle Projekte die auf dem Stick vorhanden sind auf die Steuerung kopiert.

Als Verzeichnis am USB Stick wird "hmi-backup" verwendet. Alle Projekte werden in dieses Verzeichnis kopiert. Mit der Option "Automatisches Backup" wird das aktuelle Projekt einmal täglich auf den Stick kopiert.

Wichtig: Wird diese Funktion zur Datensicherung verwendet, müssen die Daten auf dem USB Stick regelmäßig kontrolliert werden. Beispielsweise ist am Änderungsdatum der Verzeichnisse und Dateien erkennbar, ob die Datensicherung erfolgreich war. Diese Funktion kann ein manuelles Backup nicht ersetzten, eine Garantie für die Vollständigkeit der Datensicherung ist mit dieser Funktion nicht gegeben.

Online Zugang VPN

Hmic2 cfg vpn.png

In dieser Seite kann der Online Zugang aktiviert werden. Siehe Online Service. Mit Aktivierung meldet sich die Steuerung mit Projektname und IP Adresse am HMI-Master Server an. Weitere Daten werden nicht übertragen. Die Daten werden über eine gesichertes VPN an den HMI-Master Server übertragen. 

Online Test

Hmic2 cfg online.png

Über diese Seite kann geprüft werden, ob sich die Streuung mit dem Internet verbinden kann. Hinweis: Steuerungen ab 2017 oder Softwareversion 5.400 verwenden Port 587 zum EMailversand.

Versionsinformationen

Hmic2 cfg info.png

Auf dieser Seite werden alle Versions- Informationen angezeigt. Diese Daten müssen beispielsweise bei einer Supportanfrage bekannt gegeben werden.

  • Seriennummer lokal: Eindeutige Seriennummer der Steuerung. Diese Seriennummer muss mit jener in der Lizenzdatei übereinstimmen.
  • Seriennummer Lizenzdatei: Seriennummer aus der Liznezdatei Diese Seriennummer muss mit jener aus lokal übereinstimmen.
  • Seriennummer Online: Über diese Seriennummer kann über den HMI-Master Server auf die Steuerung zugegriffen werden. Diese Nummer muss sowohl an der HMI-APP als auch in der HMI-Master Software eingegeben werden.
  • Version HMI-Master: Version der HMI-Master Software.
  • Version Image: Version des Betriebssystem Image.


Neustart

Hmic2 cfg reboot.png

Über diese Seite kann die Steuerung neu gestartet werden.

Adresse zurücksetzen

Ist die IP Adresse nicht bekannt oder falsch eingestellt, kann diese auf die Standard Adresse „192.168.1.100“ zurückgesetzt werden.


Hmi control jumper.png



  1. Schalten Sie die Steuerung ein, die LED an der Oberseite blinkt.
  2. Ändern Sie die Position des Jumpers von „TRM“ auf „RESET“
  3. Warten Sie bis die LED dauerhaft leuchtet und warten Sie ca. 30s.
  4. Schalten Sie die Steuerung aus
  5. Geben Sie die Jumperpositon wieder in die Position „TRM“
  6. Schalten Sie die Steuerung ein.

Wichtig: Mit dieser Option wird auch das Projekt auf Standard zurück gesetzt. Das originale Projekt bleibt dabei auf der Steuerung und kann beispielsweise über die Datensicherung von bzw. auf die Steuerung kopiert werden.

Rücksetzen der Steuerung auf Auslieferungszustand

Unter diesem Link finden Sie eine Beschreibung um die Steuerung in den Auslieferungszustand zurückzuversetzen.


Schnittstellenbezeichnungen

An der HMI-Control werden folgende Schnittstellenbezeichnungen verwendet:

Bezeichnung Schnittstelle
KNX /dev/ttyO2
RS485 (nur Leserichtung) /dev/ttyO4
RS232 /dev/ttyO5

Hinweis: Kopieren Sie die Schnittstellenbezeichnungen aus der Tabelle. Bei den Namen wird zwischen Groß- Kleinschreibung  unterschieden. Mit "O" ist ein großes O wie Otto gmeint, keine Null. Ab Hardware Revision 1.3 (ab Auflieferungsdatum 1.4.2017) kann die Onboard RS485 Schnittstelle auch in Empfangsrichtung verwendet werden. Die Baudrate ist hierbei auf 19.200 Baud eingestellt und kann nicht verändert werden.
 

Wird ein RS485 Schnittstellenumsetzer an der USB Schnittstelle angeschlossen (Art.Nr.: HMI-RS485-1001 ), gelten die Bezeichnungen aus folgender Tabelle.
(Ab Image Version 2.4 - siehe Webinterface)

USB-RS485 /dev/ttyUSB-HMI-485
USB-RS232 /dev/ttyUSB-HMI-232
USB-Powerline /dev/ttyUSB-HMI-PLC
DMX /dev/ttyUSB-HMI-DMX

Hinweis:' Bei älteren Image Versionen wurde die Bezeichnung "'„/dev/ttyUSB-HMI“  verwendet. Umsetzer von anderen Herstellern können andere Namen erhalten. Typischerweise „/dev/ttyUSB0“ oder '„/dev/ttyUSB1“, siehe auch UDEV Regeln.

Siehe auch Schnittstellenbezeichnungen unter Windows

Wichtig: An der HMI-Control ist nur die Verwendung eines USB Gerätes gleichzetig möglich. Der Anschluss von USB Hubs ist zwar möglich, wird aber nicht offiziell unterstützt. 

Austausch der Pufferbatterie

Zur Pufferung der Echtzeituhr befindet sich eine 3V Knopfzelle vom Typ CR 2032 in der Steuerung. Um diese auszutauschen, muss die Gehäuse Oberseite entfernt werden. Die Batterie befindet sich zwischen CPU Board und Basisplatine. Das CPU Board muss hierzu vorsichtig abgesteckt werden um die Batterie auszutauschen.

Belegung RS232 Schnittstelle

RS232.png

Online Service

Wird der HMI-Master online Service verwendet, versucht sich die Steuerung mit dem HMI-Master Server zu verbinden. Herbei verbindet sich die Steuerung zu "mobile.hmi-master.at", damit das funktioniert, müssen DNS und Gateway an der Steuerung korrekt eingestellt sein.

Zudem muss die Zeit an der Steuerung korrekt eingestellt sein. Ist dies nicht der Fall, können Sie dies über die HMI-Master Software unter Einstellungen - Online erledigen. Ist die Steuerung mit dem Internet verbunden, wird auch die Zeit automatisch über das Internet synchronisiert. Dies geschieht aber nur 1x pro Stunde, ist die Steuerung nicht über den online Service erreichbar, versuchen Sie die Zeit einzustellen und dann die Steuerung neu zu starten.

Bitte beachten Sie auch die Hinweise zum Betrieb des online Services.

Sicherheitshinweis

Bitte beachten Sie auch die Hinweise zur Sicherheit unter diesem Link: Sicherheitshinweis

Spezifikationen Software

Bei der HMI-Control handelt es sich um eine kostenoptimierte Steuerung für kleine und mittlere Projekte. Diese Grenzwerte sind nur Empfehlungen, wird beispielsweise eine Heizungsregelung oder KNX Anlage umgesetzt wo die Reaktionszeit nicht Vorrangig ist, spielen diese Granzwerte meist keine Rolle und können überschritten werden:


Maximale Anzahl der Logiken
  • 64  (1x Logik)  mit konstannter Reaktionszeit
  • 128 (2x Logik) Jitter > 100 ms 
  • 256 (4x Logik) Jitter > 200 ms 
  • Für größere Projekte wird der business Server empfohlen.
Maximale Anzahl der Bildschirmseiten
  • 16 mit konstannter Reaktionszeit
  • 32 mit Jitter > 100 ms 
  • 64 mit Jitter > 400 ms 
  • Für größere Projekte wird der business Server empfohen
Anzahl KNX Adressen
  • 2000 mit konstannter Reaktionszeit
  • 4000 mit Jitter > 100 ms 
  • 8000 mit Jitter > 400 ms 
Maximale Anzahl der gleichzeitigen Zugriffe 6
Maximale Datenbankgröße der Loggerdatenbank 100MB (ca. 1.400.000 Telegramme)
Softwarepakete / Levels

Folgende Pakete Levels können aktiviert werden:

  • Level 5Logikmodul: Logiksteuerung ohne Visualisierung und APP:
    Hardware: Control KNX (USB, LAN, RS485, CAN, RS232), Software: 64 Logiken
  • 'Level '10Gebäudeautomation Privathäuser: 
    Hardware: Control KNX (USB, LAN, RS485, CAN, RS232)
    Software: 64 Logiken, 4 Clients, 12 Bildschirmseiten, App, 2 Loggerseiten, Mail, Anwesenheit, 255 Schaltzeiten, 128 Szenen und Sequenzen, Zeit- und Datumserver</div
  • 'Level '11Gebäudeautomation Klein- und Mittelbetrieb
    Hardware: Control KNX (USB, LAN, RS485, CAN, RS232)
    Software: 128 Logiken, 6 Clients, 12 Bildschirmseiten, App, 6 Loggerseiten, Mail, Anwesenheit, 255 Schaltzeiten, 128 Szenen und Sequenzen, Zeit- und Datumserver</div
  • 'Level '12Gebäudeautomation Industriebetrieb
    Hardware: Control KNX (USB, LAN, RS485, CAN, RS232)
    Software: 255 Logiken, 6 Clients, 32 Bildschirmseiten, App, 6 Loggerseiten, Mail, Anwesenheit, 255 Schaltzeiten, 128 Szenen und Sequenzen, Zeit- und Datumserver

Wichtig: Die Aktuelle Zusammenstellung entnehmen Sie bitte der Preisliste.


Softwareoptionen im einzelnen
  • APP iPhone/Android: Android iPhone APP
  • Broadcast: Netzwerktelegramme senden (UDP/TCP)
  • ELSNER Wetterstation
  • CAN (HMI-Control): CAN IO Module
  • Victron BMV: Batteriemonitor
  • API: Programmierinterface
  • PLC-BUS (Powerline)
  • SONOS
  • Logik Modul: Grafische Logikprogrammierung
  • Logik Script: Programmierung in Hochsprache
  • Schaltuhren
  • Szenen
  • Mailversandt
  • VPN: VPN Zugang über HMI-Master Server
  • Modbus: Modbus RTU/TCP. Modbus RTU benötigt einen RS485 USB Adapter. 
  • E-Key
  • ABI Alarmanlage 1100,1200,1500
  • SPS Beckhoff 
  • Anwesenheitssimulation
  • Server Befehle ausfuehren
  • Mehrsprachige Visualisierungen
  • Inter Server Kommunikation
  • HMI-APP Benutzerverwaltung
  • DMX

Datenblatt Hardware

Prozessor AM335x 1GHz ARM® Cortex-A8
Kühlung Passiv
Speicher 512 MB RAM/4 GB Flash
Kartenslot microSD Memory Card
Betriebssystem Embedded Linux 
Software HMI-Master Software vorinstalliert
USB-Anschluss

1 x USB 2.0, an dieser Schnittstelle können Adapter für RS232, RS485 (Modbus RTU) und DMX verwendet werden (als Zubehör erhältlich).

Wichtig: An der HMI-Control ist nur die Verwendung eines USB Gerätes gleichzetig möglich. Der Anschluss von USB 2.0 Hubs ist zwar möglich, wird aber nicht offiziell unterstützt. 

LAN-Anschluss 1 x 1000 Mbit/s
CAN-Anschluss 1 x CAN
RS232-Anschluss 1 x RS232 
RS485-Anschluss 1 x RS485 (nur Empgangsrichtung f. Wetterstation)
KNX Anschlussklemme Steckbar
Statusanzeigen Betriebs-LED oben
Pufferbatterie Echtzeituhr
CR 2032 (Gehäuse Oberteil unter CPU Board)
Versorgung über externes Netzteil 24 V DC
Nennspannung 24 V DC
Verlustleistung typisch 3,5W, max 4 W
Umgebungstemperatur 0 ... +45 °C
maximale relative Luftfeuchte 95% (nicht kondensierend)
Lager-/Transporttemperatur -20 ... +70 °C
Einbaubreite 110mm