KNX Adressen konfigurieren

Aus HMI-Master Online Docu
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

 Allgmein

In diesem Dialog werden die KNX Adressen konfiguriert. Sie erreichen diesen Dialog im Konfigurationsmodus über das Adressauswahlfenster oder über das Menü Bearbeiten - KNX Adressen bearbeiten.


Einstellungen knx.png

Eigenschaften

Im Handbuch wird häufig der Begriff KNX Adressen verwendet. Tatsächlich handelt es sich hier eher um Variablen, die KNX Adresse ist nur ein Teil dieser Variable. Die Variable hat folgende Eigenschaften.


  • Adresse anhängen: Mit dieser Option wird die KNX Adresse an den Namen angehängt, damit sind doppelte Variablen ausgeschlossen.
  • Nur Adresse als Namen: Mit dieser Option wird nur die Adresse als Namen verwendet.
  • Alle anhängen: Mit dieser Option werden alle Variablen an die existierenden angehängt, es wird nicht geprüft, ob die Variablen dann doppelt vorhanden sind. Diese Option ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn die Variablen manuell umbenannt werden.


Name Eindeutiger Name der Variable. Dieser Name darf nur einmal vorkommen, anders als Beispielsweise in der ETS dürfen mehrere Variablen die selbe Adresse haben.
Lesen Wird diese Spalte auf Ja gesetzt, wird die Adresse zyklisch gelesen. Beim Start der Anwendung werden alle Variablen bei denen diese Spalte auf Ja ist einmal abgefragt, dabei wird eine Wartezeit zwischen den Abfragen vom 300ms eingehalten. Sind alle Variablen abgefragt, werden diese zyklisch abgefragt wenn dies in den KNX Einstellungen aktiviert wurde.
Szene Ist diese Spalte auf Ja, wird diese in der Auswahl des Szeneneditors angezeigt.
Vorz. Vorzeichen, ist die Spalte auf Ja, wird der Wert mit Vorzeichen interpretiert. Beispielsweise EIS10 - 2 byte, ohne Vorzeichen beträgt der Wertebereich 0-65535, mit Vorzeichen +/- 32767
Schreiben Schreibadresse, diese Adresse wird verwende wenn beispielsweise ein Button der mit dieser Variable verknüpft ist betätigt wird.
EIS Typ

EIS Typ der Variable, folgende Typen sind zurzeit definiert:

  • EIS 1: Schalten
  • EIS 2: Dimmen
  • EIS 3: Uhrzeit
  • EIS 4: Datum
  • EIS 5: Wert, Gleitkommazahl 16 Bit, proprietäres Format
  • EIS 6: Relativwert, 0 ... 100 %
  • EIS 7: Antriebssteuerung
  • EIS 8: Zwangssteuerung
  • EIS 9: Gleitkommazahl, 32 Bit, IEEE 754 single
  • EIS 10: 16-Bit-Wert
  • EIS 11: 32-Bit-Wert
  • EIS 12: Zugangskontrolle
  • EIS 13: ASCII-Zeichen
  • EIS 14: 8-Bit-Wert
  • EIS 15: Zeichenkette

Mith. 1-4 Bis zu 4 Mithöradressen. In diesen können beispielsweise Rückmeldungen eingetragen werden, wird ein Telegramm empfangen dessen Adresse einer dieser Mithöradressen entspricht, wird der Wert der Variable auf diesen Wert gesetzt.
Kommentar Beliebiger Kommentar zur Variable
Wert

Aktueller Wert der Variable


Adressbereiche

HMI-Master verwendet nur dreistufige Adressen. Anders als beim KNX Bus ist die Adresse 3 byte lang, es können also 255^3 = 16581375 Adressen verwendet werden. Alle Adresse mit Hauptgruppe / Mittelgruppe größer 15 werden als interne Adressen betrachtet. Anders als KNX Busadressen werden interne Adressen zwischengespeichert, diese stehen also nach Spannung Aus/Ein wieder zur Verfügung. Daher sollten für Sollwerte bzw. alle Adressen die nicht am KNX Bus verknüpft sind nur interne Adressen verwendet werden.

Zusätzlich zu dieser Konvention gibt es noch Adressbereiche die von HMI-Master für verschiedene Anbindungen verwendet werden. Sie können diese Adressen auch frei verwendet, wir haben diese nur definiert damit es beim Import aus Beispielprojekten keine Kollisionen gibt:

Zurzeit sind folgende Adressbereiche definiert:

Mischerkreise 144
Beckhoff 145
Beckhoff (generierte Adressen) 146
ABI 150-155
Beregnung 160
Herz Brenner 161
WR Kostal 162
Elsner 163
Modbus Zaehler 165
Lastbawurf 166
RGB 167
Reso/Vbus 168
Föling Brenner 169
EIB-Master 170
ModbusZaehler DRT301CII 171
Heliotherm 172
EKEY 173
ABB CMS 600 174
Victron Batteriemonitor 175
M-BUS 176
PLC-BUS 177
SONOS 178
WR REFUSOL Wechselrichter 179
WR Schneider XANTREX GT30 180
AVR NET IO 181

Für alle Anbindungen stehen ESF Dateien zum Import zur Verfügung, diese können unter Beispielprojekte heruntergeladen werden.


Bedienung

Dieser Dialog besteht aus zwei Ansichten, einer Baum und einer Listenansicht. Die Baumansicht dient hier zur Übersicht, Bearbeitet werden Variablen in der Listenansicht. Um eine Variable zu bearbeiten, klicken Sie doppelt auf eine Spalte bzw. mit der rechten Maustaste auf eine Spalte und wählen dann eine Option aus dem Popupmenü. Es stehen einige Tastenkombinationen zur einfacheren Bedienung über die Tastatur zur Verfügung, diese werden im Popupmenü angezeigt.

Import

Bei KNX Projekten werden sogenannte ESF Dateien mit den Adressen importiert. Diese Dateien werden mit der ETS exportiert und im HMI-Master importiert. Klicken Sie auf den Button ESF Import und wählen Sie eine Datei, es wird eine zusätzliche Liste mit den Adressen aus der Datei angezeigt. Sie können nun alle importieren oder nur einen Teil, soll nur ein Teil der Adressen importiert werden, wählen Sie diese in der Liste aus und klicken auf Auswahl importieren.

Es steht zudem die Funktion CSV importieren zur Verfügung. Mit dieser Funktion werden Adressen importiert welche zuvor aus einem anderen HMI-Master Projekt exportiert wurden. CSV Dateien aus der ETS können mit dieser Funktion nicht importiert werden. Der Vorteil im CSV Import liegt darin, dass hier alle Eigenschaften einer Variable importiert werden. In der ESF Datei sind nicht alle Eigenschaften vorhanden, beispielsweise ob eine Adresse mit oder ohne Vorzeichen zu behandeln ist.

Bearbeiten

Variablen können nach dem Import weiter bearbeitet bzw. auch manuell angelegt werden. Zum Anlegen einer Adresse klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Listenansicht und wählen neu aus dem Popupmenü bzw. Strg+N mit der Tastatur, geben Sie einen Namen ein und bestätigen mit OK. Der Name muss dabei eindeutig sein, ist dieser bereits vergeben, wird eine entsprechende Fehlermeldung angezeigt.

Ist eine Zeile markiert und Sie wählen Neu bzw. Strg+N wird die aktuelle Zeile als Vorlage für die neue Variable verwendet. Dabei wird die Adresse automatisch hochgezählt (aus 0/0/0 wird 0/0/1 usw.), alle weiteren Eigenschaften werden kopiert. Befinden sich Zahlen im Namen, beispielsweise "Taster_01" wird die Nummer "01" ebenfalls hochgezählt. Beim Hochzählen wird dabei die hintere Nummer bevorzugt. Aus "1_Taster_01" wird "1_Taster_02", aus "1_Taster" wird "2_Taster" usw.

Adressen können immer blockweise bearbeitet werden, markiert Sie die Adressen mit der Maus bzw. Shift Taste und klicken mit der rechten Maustaste auf die Auswahl und wählen eine Option.

Mithöradressen kopieren

Um Mithöradressen zu kopieren können auch einzelne Zelle mit Abstand markiert werden. Oft ist es sinnvoll im ETS Projekt die Mithöradressen immer eine höher als die Schreibadresse zu definieren, damit sind nach dem Import Schreib- und Rückmeldeadresse immer hintereinander:

Markieren Sie alle Rückmeldeadressen (Strg Taste gedrückt halten und Spalte klicken) und Betätigen Sie Strg+C um diese zu kopieren. Klicken Sie nun auf die erste Mithöradresse und betätigen Sie Strg+V um diese einzufügen. Die Adressen werden nun im selben Abstand eingefügt, die Funktionsweise ist vergleichbar mit Excel. So können die Rückmeldeadressen sehr schnell als Mithöradressen eingetragen werden.

Adressen Blockweise anlegen

Müssen viele Adressen manuell angelegt werden, können diese auch blockweise kopiert und eingefügt werden. Beispielsweise wenn mehrere Energiezähler über MBUS oder MODBUS eingebunden werden sollen, müssen für jeden Zähler Adressen angelegt werden. In diesem Fall legen Sie die Adressen für den ersten Zähler an:


Z01_Spannung_L1_          171/  0/  0
Z01_Spannung_L2_          171/  0/  1
Z01_Spannung_L3_          171/  0/  2
Z01_Strom_L1_             171/  0/  3
Z01_Strom_L2_             171/  0/  4
Z01_Strom_L3_             171/  0/  5


Markieren Sie nun Alle Adressen und Betätigen Strg+C um diese zu kopieren. Lassen Sie die Adressen markiert und betätigen Sie Strg+V, für jede kopierte Adresse wird nun ein Eingabefenster angezeigt, hier kann der Name geändert werden, da bei jedem namen der Text "Z01" durch "Z02" ersetzt wird, müssen Sie nur mehr mit der Eingabetaste bestätigen.

Z01_Spannung_L1_          171/  0/  0
Z01_Spannung_L2_          171/  0/  1
Z01_Spannung_L3_          171/  0/  2
Z01_Strom_L1_             171/  0/  3
Z01_Strom_L2_             171/  0/  4
Z01_Strom_L3_             171/  0/  5
Z02_Spannung_L1_          171/  0/  0
Z02_Spannung_L2_          171/  0/  1
Z02_Spannung_L3_          171/  0/  2
Z02_Strom_L1_             171/  0/  3
Z02_Strom_L2_             171/  0/  4
Z02_Strom_L3_             171/  0/  5

Die Adresse wird dabei auch automatisch hochgezählt, allerdings nur für jede einzelne Variable, daher müssen diese angepasst werden. Geben Sie hierzu bei der ersten neuen Variable "Z02_Spannung_L1_" die Adresse vor, beispielsweise 171/  1/  0, markieren Sie nun alle weitern Adressen und klicken mit der rechten Maustaste auf eine markierte Adresse und wählen fortlaufend nummerieren aus dem Menü. Ausgehen von der ersten Adresse werden alle nachfolgenden automatisch nummeriert.

Popupmenü

Szenenauswahl Ja/Nein Szenenauswahl Ein/Ausschalten
Vorzeichen Ja/Nein Variable mit Vorzeichen / Ja /Nein
Zyklisch Lesen Ein/Aus Strg+W Zyklisch lesen aktivieren
Neu Strg+N Neue Variable anlegen
Umbenennen Strg+R Umbenennen
Kopieren Strg+C Kopieren
Einfügen Strg+V Einfügen
Löschen Entf Löschen
Sortierung Ein Schaltet die Spaltenweise Sortierung Ein oder Aus. Bei sehr vielen Adressen (>5000) dauert der Sortiervorgang sehr lange, daher kann diese Funktion hier abgeschaltet werden.
Sortierung Aus
Adressen fortlaufend Nummeriert alle markierten Adressen ausgehen von der ersten neu. Hat die erste beispielsweise die Adressen 10/0/0 werden die nächsten mit 10/0/1, 10/0/2 usw nummeriert.
ESF Import Import aus einer ESF Datei
CSV Import Import aus einer CSV Datei. Es können nur Adressen als CSV importiert werden, die zuvor mit HMI-Master exportiert wurden, CSV Dateien aus der ETS können nicht importiert werden.
ESF Export Export der Adressen als ESF Datei
CSV Export Export der Adressen als CSV Datei
Wert Senden Wert an die Adresse senden
Werte aller Variablen speichern Speichert die Werte aller Adressen permanent ab, diese stehen nach Spannung Aus/Ein wieder zur Verfügung. 
Baumansicht aktualisieren Aktualisieren der Baumansicht
Sofort speichern Adressen speichern ohne den Editor zu verlassen


Tipps

  • Wenn Busadressen verwendet werden, müssen diese auch am Bus mit einem Gerät verknüpft sein (Verknüpfung mit Dummy in der ETS reicht nicht), ansonsten gibt es am Bus immer Wiederholungen. Werden Busadressen zur Speicherung von Sollwerten oder ähnlichem Verwendet, müssen diese vom Busgerät gepeichtert werden, in der KNX Konfiguration muss Lesen auf Ja eingestellt werden und das Leseflag am Aktor muss gesetzt werden. Sind Adressen nicht am Bus verknüpft, müssen diese interne Adressen sein (Hauptgruppe > 15) nur diese werden intern gespeichert und stehen nach Spannung aus/ein wieder zur Verfügung. Dies gilt auch für Adressen die beispielsweise von Schaltuhren gesteuert werden.
     
  • Wenn auf die Zelle mit dem Namen doppel geklickt wird, können beliebigen Namen für Variablen verwendet werden. Es wird dringend empfohlen hier keine Leer- oder Sonderzeichen zu verwenden. Zur Trennung sollten nur "_" und keine "=" oder dergleichen verwendet werden. Beim Ablegen über die Funktion Neu oder Kopieren wird das automatisch erledigt.
     
  • Beim Speichern der Adressen werden diese so abgespeichert wie diese in der Liste stehen. Wenn Sie die Sortierung einschalten (Popupmenü), auf den Spaltenkopf klicken und dann speichern, können Sie die Reihenfolge in der die Adressen gespeichert werden auch beeinflussen. Beispielsweise um die Variablen nach Adresse sortiert zu speichern.
     
  • Die Werte aller Adressen werden im Betrieb jede Stunde gespeichert, diese stehen dann nach Spannung Aus/Ein wieder zur Verfügung. Über das Menü Online - Werte aller Variablen speichern kann dies manuell erledigt werden. Dies ist beispielsweise dann sinnvoll, wenn man das Projekt abgeschlossen hat, vor verlassen der Baustelle kann man dann alle Sollwerte manuell speichern.
     
  • Beim Speichern der Adressen wird eine Abfrage angezeigt ob die Visualisierung neu geladen werden soll, dies ist nur nötig, wenn Adressen geändert wurden, wurden nur neue Adressen angelegt, ist dies nicht notwendig. Bei aufwändigen Visualisierungen kann das neu laden einige Zeit dauern, deshalb kann das beim Speichern ausgelassen werden.