Logik-GUI-Zeiten-Heizung-Mischer Witterungsgeführt

Aus HMI-Master Online Docu
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Funktion

Logik zur Witterungsgeführten Vorlaufregelung eines Heizkreises.

Ein-Ausgänge

Eingänge
Funktion
Ausgänge
Funktion
Betriebsart
________________
Betriebsart des Mischers:
1: Komfort
2: Standby
3: Nacht
4: Frostschutzbetrieb, siehe Parameter
MK Auf
Ausgang für Mischer Richtung Auf
_________________________________________________________
Soll Komfort
Solltemperatur Komfort Betriebsart 1. Fall nicht verwendet, sollte #20 (20 Grad) als Konstante eingetragen werden.
MK Zu
Ausgang für Mischer Richtung Zu
Soll Standby
Solltemperatur Standby Betriebsart 2 Fall nicht verwendet, sollte #20 (20 Grad) als Konstante eingetragen werden.
Prozent
Prozentausgang 0-100%, 100% bedeutet Mischer ganz auf, 0% bedeutet
Mischer ganz zu.
Soll Nacht
Solltemperatur Nacht Betriebsart 3 Fall nicht verwendet, sollte #20 (20 Grad) als Konstante eingetragen werden.
Pumpe
Sobald der Mischer aktiv ist, wird der Pumpenausgang eingeschaltet.
F.Vorlauf
Vorlauffühler (Istwert)
Y(Info.)
Ausgang der PID Regelung zur Hilfe bei der Parametrierung
F.Aussen
Außenfühler
VL Soll
Berechneter Vorlauf Sollwert laut Außentemperatur, dieser Wert kann
beispielsweise zur Steuerung eines Brenners verwendet werden.
F.Raum
Raumfühler, dieser Eingang ist optional und muss leer bleiben wenn es
keinen Raumfühler gibt. Die Verwendung eines Raumfühlers ist nur Sinnvoll
wenn pro Raum ein eigener Mischerkreis vorhanden ist.
PWM
Pulsweiten modulierter Ausgang für thermische Stellmotoren. Für die
Berechnung des Puls- Pausenverhältnisses wird die Mischerlaufzeit
verwendet.
Sperre
Mischer Sperre, bei einem Flankenwechsel 0 auf 1 fährt der Mischer die
Mischerlaufzeit zu und schaltet dann ab.
Timer
Zeit bis zum nächsten Regelzyklus bzw. Sollverstellung
Heizk. +/-
An diesem Eingang kann die Heizkurve +/- verstellt werden. Dieser Wert ist ein Offset zur Einstellung in den Parametern (Wert wird addiert).
Status
Status des Mischerreglers Bitkodiert:

  • Bit 0=1:Sperre Ein
  • Bit 1=1:Frostschutzbetrieb Ein
  • Bit 2=1:Aussenabschaltung Ein
  • Bit 3=1:Raumabschaltung Ein



Parameter

Temperatur Frostschutzbetrieb

____________________________

Gilt wenn der Mischer in der Betriebsart Frostschutz ist, sinkt die Außentemperatur unter diese Grenze schaltet sich der Mischer ein und regelt auf die minimale Vorlauftemperatur. Beim Ausschalten wird eine Hysterese von einem Grad verwendet.
Vorlauf Min. Temperatur Minimale Vorlauftemperatur. Der Mischer regelt nicht unter diese Solltemperatur, auch wenn der berechnete Sollwert niedriger wäre. Dieser Wert wird auch zur Berechnung des Sollwertes verwendet.
Vorlauf Max. Temperatur
Maximale Vorlauftemperatur. Der Mischer regelt niemals über diese Solltemperatur, auch wenn der berechnete Sollwert höher wäre. Dieser Wert wird auch zur Berechnung des Sollwertes verwendet, zusammen mit dem Parameter "Heizkurve (Max. VL bei Aussentemp.)" wird die Steilheit der Heizkurve eingestellt.
Laufzeit

Mischerlaufzeit in Sekunden, dies ist die Zeit die der Mischer von der Stellung ganz Zu auf die Stellung ganz Auf benötigt. Diese Laufzeit ist am Datenblatt des Mischers angegeben. Die zweifache Laufzeit wird verwendet um den Mischer in eine Endlage zu fahren. Beispielsweise bei einer Mischersprerre wird der Ausgang zu die zweifache Laufzeit zugefahren.

Diese Laufzeit wird zudem für die Berechnung des pulsweitenmodulierten Ausganges (PWM) verwendet. Bei einem Reglerergebnis von 50% (PIDY = 127) bleibt der Ausgang die halbe Laufzeit Ein und die halbe Laufzeit aus.

Heizkurve (Max. VL bei Aussentemp.)
Gibt die Außentemperatur vor bei der der Mischer die maximale Vorlauftemperatur erreicht haben Soll. Mit diesem Wert wird die Heizkurve eingestellt. Zusammen mit dem Parameter Vorlauf Max. Temperatur gibt dieser Parameter die Steilheit der Heizkurve an.
Raumfühlereinfluss
Beeinflusst die Vorlauftemperatur bzw. Heizkurve, ein höherer Wert führt zu einer höheren Vorlauftemperatur. Dieser Wert kann zischen 0 und 100% eingestellt werden, 100% bedeutet der Mischer regelt fast nur noch über den Raumfühler. Es können auch Werte über 100% eingestellt werden.
Heizkörper Exponent
Der Heizkörperexponent beschreibt den nicht linearen Zusammenhang zwischen der Leistungsabgabe und der mittleren Übertemperatur eines Heizkörpers, d.h. Verschiebung zwischen Strahlungs- und Konvektionsanteil bei unterschiedlichen Betriebstemperaturen. Heizkörper haben beispielsweise den größten Strahlungsanteil.
·Fußbodenheizungen: ca. 100
·Plattenheizkörper: ca. 120-130
·Radiatoren: ca. 130
·Konvektoren: ca.125-145

Zur einfacheren Eingabe wird der Exponent mal 100 eingegeben, 100 entspricht einem Exponenet von 1.

Verstärkung Verstärkung, entspricht dem P Anteil eines PI Reglers. Bei einem höheren Wert reagiert der Mischer mit einer größeren Stellgröße, der Mischer macht weiter auf bzw. zu.
Verstärkung/Zeit I Integralanteil in Sekunden. Entspricht dem I Anteil eines PI Reglers (Standard 0). Dieser Wert muss nur bei sehr schwierigen Regelstrecken angepasst werden.
Regelzeit PID Verstärkung, entspricht dem P Anteil eines PI Reglers. Bei einem höheren Wert reagiert der Mischer mit einer größeren Stellgröße, der Mischer macht weiter auf / zu bzw. wird schneller.
Regelzeit Stellgröße

Zeit in der das Ergebins der Berechnung im PID Regler als Ausgang an die Regelstrecke ausgegeben wird. Dieser Wert sollte kleiner gleich als die Laufzeit (Zeit zwischen ganz auf und ganz zu) des Mischers eingestellt werden. Die Laufzeit ist im Datenblatt des Mischers angegeben.


Beispiel:

PID Regler berechnet +10% (PID Y Ausgang ist +25) Einschaltzeit des Ausganges Auf
Die Regelzeit Stellgröße ist auf 60 Sekunden eingestellt.

Der Mischer Ausgang Auf wird nun 10 Sekunden lang angesteuert, danach wird 50 Sekunden bis zur nächsten Aktion gewartet. In dieser Zeit stellt sich der PID Regler auf die Reaktion der Regelstrecke ein und berechnet den Wert für die nächste Verstellung.

Bei einem kleinerem Wert reagiert der Ausgang also schneller, verstellt den Ausgang jedoch um einen kleineren Faktor.

Hinweis: Dieser Wert muss nur bei sehr schwierigen Regelstrecken angepasst werden.

Außen Abschaltung Steigt die Außentemperatur über diesen Wert, schaltet sich der Mischerkreis ab. Beim Unterschreiten dieser Temperatur minus Hysterese 1 Grad schaltet der Mischer wieder ein. Bei einem Wert von 0 ist die Außenabschaltung nicht aktiv.
Raum Abschaltung (+/- Offset zu Raum Soll) Übersteigt die Raumtemperatur den Sollwert (Komfort, Standby oder Nacht) um diese Differenz schaltet sich der Mischer ab. Bei einem Wert von 0 ist die Raumabschaltung nicht aktiv. 

Ausschalten = Isttemperatur größer Solltemperatur+Offset
Einschalten = Isttemperatur kleiner als Solltemperatur
Soll Offset (+/-) Wird hier ein Wert angegeben, wird dieser zum berechneten Sollwert addiert. Dieser Parameter kann für eine Sollwertüberhöhung (=Parallelverschiebung) verwendet werden.

Hinweise

Die Parameter welche die Reglung beeinflussen, werden erst nach einem Doppelklick  mit der linken Maustaste auf den Parameterdialog angezeigt. Normalerweise passen die voreingestellten Parameter, diese müssen nur bei sehr schwierigen Regelstrecken verändert werden.