Sprachumschaltung

Aus HMI-Master Online Docu
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Allgemein

Mit HMI-Master lassen sich sehr einfach mehrsprachige Visualisierungen erstellen. Die Sprache kann live, ohne Neustart der Anwendung, direkt vom Anweder umgeschaltet werden.

Einschränkungen

  • Es können nur Sprachen welche im ASCII Zeichensatz abgebildet werden können verwendet werden. Unicode wird in den Übersetzungen zurzeit noch nicht unterstützt.

Übersetzung erstellen

Um mehrsprachige Visualisierungen zu erstellen, sind folgende Schritte durchzuführen:

  1. Erstellen Sie die Visualisierung mit ihrer Sprache
  2. Starten Sie die Visualisierung im Runntime Mode
  3. Wechseln Sie in die Einstellungen - Visualisierung
  4. Klicken Sie auf Übersetzungen speichern - Benutzertexte speichern
  5. Bei der Abfrage "Alle Texte speichern" klicken Sie Auf Ja
  6. Alle Benutzertexte werden in der Datei "missing_text.usr" im Verzeichnis "language" der aktuellen Konfiguration gespeichert.
  7. Kopieren Sie die Datei "missing_text.usr" in "reference.usr" und "Deutsch.usr", diese wird von nun an als Referenz verwendet.

Funktion der Referenzdatei

Der Datei "reference.usr" kommt bei der Übersetzung eine besondere Bedeutung zu. Wenn ein Text in einer anderen Sprache angezeigt werden soll, wird der ursprüngliche Text aus der Konfiguration (beispielsweise der Titel eines Buttons) in der "reference.usr" Datei gesucht.

Der Text der tatsächlich angezeigt werden soll, wird dann aus der selben Zeilennummer der aktuellen Datei (Beispielsweise "Deutsch.usr") verwendet.

Wichtig:Bei jeder Änderung an der Visu müssen also die Dateien "reference.usr" und "Sprache.usr" neu abgespeichert werden. Es werden zurzeit nur Texte aus den Parametern Text EIN/AUS in die Übersetzung mit einbezogen.

Beim Abspeichern gibt es eine Abfrage ob nur fehlende Texte gespeichert werden sollen. Existiert bereits eine Übersetzung, wählen Sie diese Option. Dann werden nur die Fehlenden Texte gespeichert, diese können separat zur Übersetzung gegeben werden und können dann manuell zu den existierenden Dateien angefügt werden.

Wird ein Text nicht in der "reference.usr" gefunden, beispielsweise weil dieser später hinzugefügt wurde, wird der originale aus der Konfiguration verwendet.

Die Datei "Deutsch.usr" kann nun zum übersetzen weitergegeben werden. Zurzeit werden die Texte als Ascii Zeichen gespeichert (Unicode ist in Vorbereitung).

Aufbau

Die Datei hat folgenden Aufbau:

TEXT0000 "Mitte"[-1][]
TEXT0001 "4 Bit Dimmer"[-1][]
TEXT0002 "Schreibtisch"[-1][]
TEXT0003 "Text"[-1][]
TEXT0004 "PC Reparatur"[-1][]
TEXT0005 "Wasser\n"[-1][]
TEXT0006 "Werkbank"[-1][]
TEXT0007 "Uebersicht"[-1][]
TEXT0008 "Zentral Aus/Ein"[-1][]
TEXT0009 "Rollo"[-1][]


TEXT0000 Textnummer zur Info. Diese Nummer dient nur zur Information und wird nicht ausgewertet.
"Mitte" Text in Anführungszeichen - der Text zwischen den Anführungszeichen wird übersetzt.
[-1] Maximale Textlänge in Pixel 
[] Info für den Übersetzer bzw. Übersetzungsbüro.
Hier kann ein erklärender Text angegeben werden, beispielweise CFG beduetet Konfiguration.


Ist die Datei übersetzt, muss diese wieder in das Verzeichnis "language" unterhalb des Konfigurationsverzeichnisses kopiert werden. Benennen Sie die Datei so um wie diese nachher in der Auswahl angezeigt werden soll. Beispielsweise "Deutsch.usr" oder "Englisch.usr"

Steuerzeichen

Steuerzeichen (Zeilenumbruch oder Tabulator) müssen mit einem "\" = Backslash vor dem Zeichen gekennzeichnet werden:

\n Zeilenumbruch
\t Tabulator


Bedienelement Sprachumschaltung

An der Visualisierung muss das Control Sprachumschaltung verwendet werden. Dieses Control listet alle Sprachen aus dem Verzeichnis "language" zur Auswahl auf. Damit ist die Sprachumschatung fertig konfiguriert:


Control sprachumschaltung.png


Hinweis: In der Sprachumschaltung sind nur statische Texte enthalten, Texte welche nicht an Bedienelementen änderbar sind, sind von der Übersetzung ausgenommen.